Es gibt solche und solche Verteidiger im Eishockey. Diejenigen mit dem ausgeprägten Drang nach vorne, die fürs Spektakel zuständig sind, und diejenigen, die dem Namen ihrer Position im eigentlichen Sinne gerecht werden und den Fokus auf die Abwehrarbeit richten. Karl Neubert gehört zweifelsfrei in die zweite Kategorie. Er fällt nicht durch spektakuläre Punktausbeuten auf, ist mit seiner zuverlässigen Art auf dem Eis aber ein Spieler, der dem Trainer kaum einmal die Schweißperlen auf die Stirn treibt. „Er ist ein sehr solider Regionalliga-Verteidiger“, sagt Carsten Billigmann, der Manager des EHC „Die Bären“ 2016.Der 26-Jährige hat das bereits zwischen 2012 und 2015 auf Neuwieder Eis bewiesen und wird es auch ab September wieder tun. Der Verteidiger, der einst aus der Oberliga Ost von den „Wild Boys“ Chemnitz in die West-Staffel zu den Bären wechselte und nach der Spielzeit 2013/14 erkennen musste, dass Beruf und Oberliga-Eishockey nur schwierig unter einen Hut zu bekommen sind, kehrt von der EG Diez-Limburg an den Rhein zurück. 108 Ligapartien absolvierte „Kalle“ bislang im Bären-Dress, nun werden einige weitere hinzukommen. „Ich habe 2014 aus zeitlichen Gründen zwischenzeitlich ganz mit dem Eishockey aufgehört und bin dann ab Dezember für Diez aufs Eis gegangen“, wirft der gebürtige Bad Muskauer einen Blick zurück. Mit dem Aufstieg der EGDL aus der Hessen- in die Regionalliga war klar, dass Neubert eine neue Erfahrung macht: gegen die Bären auf dem Eis stehen. „In Neuwied gegen Neuwied zu spielen, ist für jeden Gegner unglaublich schwer, wenn die Bären von 700 bis 1000 Fans nach vorne getragen werden. Für die Gäste ist das heftig, für den EHC einfach nur Fun. Dieses Gefühl will ich wieder genießen. Die Fans sind ein Grund dafür, dass ich zurückkehre.“
Für Neubert passt in der Deichstadt das komplette Paket: Die zeitliche Entlastung durch die Nähe zur Arbeit und den eigenen vier Wänden, die sportlichen Perspektiven („Ich denke wir haben eine sehr schlagkräftige Mannschaft, mit der wir einiges reißen können“) und im Wesentlichen die Strukturen, die der Verein bietet: „In Neuwied befindet sich das komplette Umfeld auf einem ganz anderen Niveau. Die ganze Organisation ist für die Regionalliga super aufgestellt.“

Zurück in der Bärenhöhle: Karl Neubert verstärkt zur Saison 2017/18 die Abwehr der Bären.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.