Am 19. Februar endete für den EHC „Die Bären“ 2016 die Saison 2016/17 in der Eishockey-Regionalliga West. Ende September beginnt die neue Spielzeit. Will heißen: In diesen Wochen ist das Bergfest der Sommerpause erreicht. Das haben wir zum Anlass genommen, bei Manager Carsten Billigmann bezüglich des personellen Planungsstands nachzufragen.

Carsten, die neue Saison rückt näher. Wie fällt dein Zwischenfazit aus, was den Stand des aktuellen Kaders betrifft?
Carsten Billigmann: „Wir sind sehr zufrieden und mehr als im Soll. Schon zum jetzigen Zeitpunkt können wir sagen, dass unsere Mannschaft mehr oder weniger komplett steht. Unsere Fans können beruhigt in den Sommerurlaub fahren und müssen sich um unser Team keine Gedanken machen. Es wird eine starke Truppe für uns auf dem Eis stehen.“

In den vergangenen Wochen hat der EHC bereits in regelmäßigen Abständen mit Personalnachrichten aufgewartet. Was kommt noch?
Carsten Billigmann: „Bis jetzt haben wir rund ein Dutzend Spieler vorgestellt, die in der nächsten Saison unser Trikot tragen werden. Damit haben wir im Vergleich zu anderen Regionalligisten schon sehr viel verkündet. Bei der Zusammenstellung des Kaders haben wir an zwei Fronten gearbeitet: Es ist uns insgesamt gut gelungen, mit den Spielern zu verlängern, die wir behalten wollten, darüberhinaus konnten wir einige Rückkehrer für uns gewinnen, die uns Tiefe verleihen und alles für die Bären geben, weil es ihr Heimatverein ist, für den das Herz besonders schnell schlägt. Hinzu kommt mit Martin Brabec ein erster Königstransfer. Martin ist für mich der beste Importspieler der Liga. Außerdem kommt Frederic Hellmann, der in Zweibrücken zu den Leistungsträgern der Meistermannschaft in der Regionalliga Südwest zählte. Wie schon angesprochen, haben wir zuletzt wöchentlich eine Vertragsverlängerung oder einen Neuzugang vermeldet. Ich kann versprechen, dass das auch in den nächsten Wochen weiterhin so sein wird. Fans wollen natürlich am liebsten sofort alle Namen kennen, aber in keiner Sportart und bei keinem Verein auf der Welt wird auf einen Schlag der komplette Kader hingeklatscht.“

Du sprichst von einem „ersten Königstransfer“ – das hört sich so an, als wäre es nicht der letzte…
Carsten Billigmann: „Wir haben noch einige Knaller, die für Aufsehen sorgen werden, parat. Unter anderem können wir demnächst einen starken, zweiten Kontingentspieler präsentieren, der in Nordamerika eine hervorragende Ausbildung genossen hat. Zudem werden unsere Fans auch in Zukunft noch einige weitere bisherige Leistungsträger sehen, die uns treu bleiben.“

Wie bewertest du die Leistungsstärke des zu erwartenden Kaders im Vergleich zur Saison 2016/17?
Carsten Billigmann: „Wir werden noch ein erhebliches Stück stärker aufgestellt sein. Unser Aufgebot bekommt insbesondere noch mehr Qualität in der Tiefe. Man muss sich auch das Ligaverhältnis in vor Augen führen. Die Schlicht-Brüder oder Moritz Schug zum Beispiel sind Leute mit Oberliga-Potenzial. Moritz hat in der vergangenen Saison in der Oberliga 20 Punkte gemacht. In der Regionalliga wird er zu den Besten zählen, wenn er sein Können abruft. Das Gleiche gilt für einen weiteren Neuzugang, der zuletzt höherklassig gespielt hat. Wenn wir sagen, dass selbst unsere zweite und dritte Reihe für die Regionalliga großartig besetzt sein wird, lehnen wir uns nicht zu weit aus dem Fenster. Die Stimmung in der Mannschaft ist gut. Jeder freut sich auf die Saison, und das Team ist mit seinen Mitspielern sehr zufrieden.“

Quelle: Die Bären 2016

 

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.